An dieser Stelle veröffentlicht Peter Helmes regelmäßig kritische Kommentare zu Themen, die in den Medien selten, gar nicht besprochen oder verzerrt dargestellt werden.

 

Mehr dazu .....

 

 

 

 

   

Dr. Wolfgang Thüne,  

früherer ZDF-Wetterexperte, ist den Deutschen Konservativen eng verbunden. Er schreibt für unser DEUTSCHLAND-Magazin und veröffentlicht hier regelmäßig seine Kolumne „Oppenheimer Werkstatt für Wetterkunde“. Wissenschaftlich fundiert und spannend zu lesen.
 

 Mehr dazu .....

 

 

 

 

Willkommenskultur für alle aus Nahost – nicht aber für das Kind von Bethlehem

 

Von Peter Helmes

 

Weihnachten 2015: Eine mediale Ignorierung der Christen

Daß ARD und ZDF Zeitgeist-Medien sind, weiß inzwischen jedes Kind. Aber die Sender finden immer wieder einen Anlaß, ihre schiefe Programmplanung unter Beweis zu stellen. Das diesjährige Weihnachtsprogramm „unserer“ Sender – sie sind öffentlich-rechtlich, gehören also „uns“ Bürgern – dieses Weihnachtsprogramm also war ein Sammelsurium der miesesten Qualität, aber kein einziger Film oder Beitrag beschäftigte sich in der „Primezeit“, also der besten Sendezeit, mit dem Anlaß des Weihnachtsfestes: Jesu Geburt. 

 

Da stößt erst recht bitter auf, daß tumbe Medienvertreter, die keine Ahnung von der Geschichte haben, und von der „Flucht der hl. Familie“ bzw. von Maria und Joseph als „Flüchtlingen“ faseln, mit gerade dieser Geschichte unsere „christliche Pflicht“ verbinden, alle „Flüchtlinge“ aufzunehmen. Billige – und zumal falsche – Effektheischerei.

 

Würde man diese Journalisten beim Wort nehmen, dürfte am füglich fragen: 

Warum gebt Ihr denn dem Jesuskind keinen Platz in Eurer Hütte – will heißen: in Euren Programmen? 

 

Nun darf man natürlich nicht erwarten, daß die Programme von ARD und ZDF ununterbrochen auf die Weihnachts-Festtage zugeschnitten werden. Aber man darf von ihnen eine Programmgestaltung erwarten, die auf die christlich-abendländischen Grundlagen unseres Landes Rücksicht nimmt. 

 

Verleugnung alles Christlichen

Schaut man sich nun das diesjährige Programm-Angebot von ARD, ZDF und deren „Töchtern“ an, kommt man nicht an der Feststellung vorbei, daß die Verleugnung alles Christlichen bei diesen Sendern Methode hat.

 

Sieht man von den eher müde abgespulten Pflichtsendungen, der „Ev. Christvesper“, 24.12. 22:30!! und der Übertragung des Papstsegens „Urbi et Orbi“ am 25.12. aus Rom, ab, bietet „unser“ Fernsehen nichts, was auch nur annähernd mit der „heiligen Weihnacht“ zu tun hat.

 

Im Gegenteil, wie zur Verhöhnung der Gläubigen ist der diesjährige „Heilig Abend“ geschmückt und gespickt mit Sendungen von der Güteklasse „3 Haselnüsse für Aschenbrödel“ (ARD 12:10) und „Der Meineidbauer“ (ARD 20:15, also zur absoluten Höchstzeit). Wer geglaubt hatte, nach diesem Mißgriff käme nun ´was Weihnachtliches, sitzt (ARD ab 21:45) vor der Glotze und schaut „Pfarrer Braun“ – na, ist doch ´was Christliches! Was wollt Ihr denn?

 

Aber jetzt, von Pfarrer Braun gewiß christlich vorgestimmt, jetzt ist doch gleich Mitternacht in der hl. Nacht! Mitnichten! Das ARD-Mitternachtsangebot lautet stattdessen: „Schlaflos in Seattle“. Armes Jesuskind!

 

Eine ähnliche Verhöhnung der Christen auf dem ZDF: Heute, „Heilig Abend“, 20:15, die „Carmen Nebel-Show“ mit Circus Roncalli und dem Fernsehballett. Und nach der schon erwähnten kurzen ev. Christvesper bietet das ZDF ein im wahrsten Sinne des Wortes süßes „Christkindchen“ – wie wir in der Kinderzeit „Leckerchen“ nannten: „Weihnachtsengel küßt man nicht!“ (23:20)

 

Ansonsten bieten erster und zweiter Weihnachtstag eher die übliche Fernsehlangeweile nach dem Muster „Kommissar Willander“ (ARD 21.45), „Die Helene-Fischer-Show“ (20.15) sowie anschließend die Liebeskomödie „Tatsächlich Liebe“ (beide im ZDF). Zweiter Weihnachtstag: „Tatort“, „Kommissar Willander“, „Die Schöne und das Biest“, „Traumschiff“ und – ein weihnachtlicher „Höhepunkt“: „Die Äbtissin“ (ZDF 18:15)

 

Die „Dritten Programme“ (ebenfalls öffentlich-rechtlich) sind heuer zu den Hauptzeiten ein Totalausfall aus christlicher Sicht: Nichts Weihnachtliches, aber Tatort(e), Trapp-Familie, Pfarrer Braun, Zirkusfestival Monaco usw.

 

Das Ganze hat Methode: Man muß das tumbe Volk langsam umerziehen, weg von den Traditionen, weg vom christlichen Glauben, weg von unserer abendländischen Kultur und weg vom alten Menschen.

 

In SWR3 sprach vor einigen Tagen ein Pfarrer bereits die vorbereitenden Worte: Wir sollten nicht soviel von „christlicher Weihnacht“ und von „abendländischer Kultur“ reden, die Zeiten hätten sich geändert, wir sollten mehr Rücksicht auf andere nehmen, wir müßten mit der Zeit gehen… Der Zeitgeist grüßt mit teuflischem Grinsen. Mein unerbetener Rat: Abschalten!

24. Dezember 2015

 

 

So sieht Sie aus: 

Unsere aktuelle Ausgabe des DEUTSCHLAND-Magazin.

Fakten über den fundamentalistischen Islam, die sich sonst keiner zu sagen wagt.

Wenn Sie die vollständige Druckausgabe kostenlos und unverbindlich bestellen möchten, dann E-mail an info@konservative.de
 

oder Anruf unter
040 - 299 44 01
.


Kein Abo und
 

ohne jegliche Verpflichtung.